Username:  Passwort:
  
  
 
 
RT Deutsch
Marian Schmidt Deutsche Regierung zahlt Geld für Aussetzung der Todesstrafe für IS-Angehörige Quelle: Zivile Koalition e. V. , Zionskirchstr. 3 • 10119 Berlin Wer noch einen Beweis dafür sucht, daß die Bundesregierung eine Politik gegen deutsche Interessen betreibt, der findet ihn jetzt. Die Merkel-Regierung pumpt 20 Milliarden Euro an Wirtschaftshilfe in den Irak. Im Gegenzug soll der Irak auf den Vollzug der Todesstrafe gegen 60 deutsche IS-Angehörige verzichten. Zum Vergleich: Der Bundesetat für Forschung und Bildung liegt bei 18 Milliarden Euro. Die IS-Terroristen befinden sich derzeit im Gewahrsam der kurdischen Freiheitskämpfer und sollen sich sowohl in Syrien wie auch im Irak befinden. Im Irak droht ihnen definitiv die Todesstrafe. Die Merkel-Regierung hat dem Irak in dem besagten Strategiepapier das Angebot unterbreitet, daß sie eine Verurteilung und Unterbringung nach irakischem Recht der Terroristen akzeptiere, sofern die Todesstrafen gegen die deutschen Dschihadisten nicht vollstreckt und eine konsularische Betreuung möglich sei. Milliarden an Steuergeldern fließen für das Wohlergehen fanatischer Islamisten in den Irak. Für den so nötigen Ausbau unserer Infrastruktur sowie das Wohl unserer eigenen Bürger ist aber angeblich kein Geld da. So kann und darf es nicht weitergehen. Die Zivile Koalition setzt sich weiter vehement gegen den Raubbau an unserem Staat ein.
Gestern um 14:19
Wahrheit Warum sich unsere Verfassungsrichter nicht an den Islam herantrauen - “Über allem, was mit dem Islam zu tun hat, steht ein Oberbegriff: Angst” Der folgende Artikel erschien auf dem Jürgen-Fritz-Blog und wurde von einem Deutschen verfasst, der wegen seiner Islamkritik um sein Leben fürchten muss und diesen Artikel daher anonym eingeschickt hat. Allein dieser Fakt zeigt, wie sehr sich unser Land zu seinen Ungunsten gewandelt hat. Es herrschen heute bereits wieder Zustände wie in den beiden sozialistischen Dikaturen “Drittes Reich” und “DDR”. Viele, die in der DDR gelebt haben sagen, wesentlich schlimmer als damals im Reich Ulbrichts und Honeckers. Alles, was im folgenden Artikel zu unseren Verfassungsrichtern und ihrem Verhältnis zum Islam geschrieben steht, findet meine uneingeschränkte Zustimmung. Allein die Überschrift ist unglücklich gewählt. Denn es ist nicht so, dass sich etwa die Verfassungsrichter nicht an der Islam herantrauen – es ist viel schlimmer: Die obersten deutschen und europäischen Gerichte kollaborieren gänzlich ungeniert mit einer Religion, die in keinem einzigen Punkt mit den aufgeklärten Werten des europäischen Abendlandes vereinbar ist. Über die Hintergründe dieser Kollaboration kann nur spekuliert werden. Ganz sicher ist, dass der Großteil der obersten Richter links gestrickt ist. Aber es herrscht auch die nackte Angst unter den schwarzen und roten Roben. Genauer: die Todesangst. Mohammed: “Tötet jeden, der den Islam kritisiert” Denn unsere Richter wissen nur zu genau, dass das Leben von ihnen und ihren Familien keine Pfifferling mehr wert ist, wenn sie Grundsatzurteile dahingehend gefällt haben sollten, die den Islam in die Schranken der europäischen Gerichtsbarkeit hineinzwingen. Denn dieser tötet seit 1400 Jahren alle seine Kritiker, sowohl in seinen Ländern als auch in den “Ländern des Unglaubens”. Eine Melange von linker Gesinnung, erbärmlicher Feigheit und weiteren (politischen, aber auch persönlichen) Gründen hat dazu geführt, dass die obersten deutschen und europäischen Gerichtshöfe über sämtliche ihrer Verfassungsgrundsätze hinweggingen und dem Islam nicht nur gleiche, sondern Sonderrechte in Europa eingeräumt haben. So ist die Polygamie nur noch strafbar, wenn sie von Bio-Europäern gelebt wird. Auch Ehen mit Kindern – ein Delikt, für das ein Bio-Europäer schwer bestraft würde – wurde von den obersten deutschen und europäischen Gerichten für Moslems sanktioniert. Einige Leser dürften sich noch an die Frankfurter Richterin erinnern, die die Klage einer Muslima, die von ihrem Ehemann schwer und mehrfach geschlagen worden war, mit der Begründung abgewiesen hatte, dass die körperliche Züchtigung der Ehefrau in den islamischen Ländern durch das Gesetz der Scharia gestattet sei. In England gibt es bereits Hunderte von Scharia-Gerichten in den diversen, von englischen Moslems bewohnten Gemeinden, die, völlig autark und unabhängig von der englischen Gerichtsbarkeit, offiziell anerkannte Urteile im Privat- und Eherecht fällen. Ein unfassbarer Skandal war die höchstrichterliche Anordnung, das ” “Flüchtlinge” Anspruch auf denselben Hartz-IV-Anteil haben wie Deutsche, die ihr Leben lang gearbeitet und unverschuldet arbeitslos geworden sind. Von einem “Sich-nicht-Herantrauen” an den Islam kann also nicht die Rede sein. Es ist, wie ich oben ausführte, vielmehr eine skandalöse und verfassungswidrige Kollaboration der höchsten deutschen und europäischen Gerichte mit einer Religion, die alle anderen Religionen zu “Religionen des Unglaubens” definiert und die Beseitigung aller nicht-islamischen Religionen zum ersten Ziel ihre eigenen Religion erklärt hat. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies, dass der Islam in den letzten 1400 Jahren über 300 Millionen Nichtmoslems in Übereinstimmung mit den religiösen Texten aus dem Koran und der Sunna getötet hat – und damit, ich habe das schon an zahlreichen Stellen geschrieben, die Liste der Völkermörder der Menschheitsgeschichte einsam anführt. - Was wir erleben, ist die totale vorauseilende Unterwerfung des gesamten politischen und juristischen Apparats in der EU unter den Bedingungen des Islam. - https://michael-mannheimer.net/2019/02/14/warum-sich-unsere-verfassung...
Gestern um 09:30
 
Abonnenten  1452


Registrieren  -  Impressum  -  Datenschutz  -  AGB  -  Hilfe / FAQ  -  Kontakt  -  So funktioniert's  -  Spenden

Sprache:   Deutsch   |   English   |   Tiếng việt   |   Français

Copyright © 2017-2018 Xenzuu™ - Alle Rechte vorbehalten.